Montag, 30. März 2020

Notruf: 112

Jahreshauptversammlung der FF Untergriesbach

Am Sonntag, den 02. Februar 2020 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Untergriesbach erstmalig unter der neuen Führung statt.Der Vorsitzende Franz Klinger begrüßte im Saal des Gasthauses Lanz die anwesenden 72 Mitglieder bevor eine Schweigeminute für die fünf verstorbenen Kameraden des Jahres 2019 abgehalten wurde.

 

Im vergangen Jahr war die Mitgliederentwicklung von 226 auf 220 leicht rückläufig, die Anzahl der Aktiven konnte jedoch von 73 auf 74 und die Anzahl der Feuerwehranwärter um zwei auf neun gesteigert werden.Anschließend trugen der Vorsitzende und Kommandant Albert Gell ihren jeweiligen Jahresbericht, welcher nach chronologischen Ereignissen geordnet war, vor.

Im vergangen Jahr waren wieder viele Mitglieder auf Lehrgängen unterwegs. So war zum Beispiel der frisch gewählte stellvertretende Kommandant, Georg Meier sen., auf dem Kommandantenlehrgang oder die neue Jugendwartin Sabrina Anglsperger auf dem Lehrgang für angehende Jugendwarte. Zudem hat die Manschaft mit Andreas Blaschek und Daniel Waldbauer zwei neue Gruppenführer bekommen. Außerdem waren jeweils einige Kameraden auf dem Sprechfunker- und dem Truppführerlehrgang.

Zudem hielt die FFU insgesamt 19 Übungen ab und wurde zu 48 Einsätzen gerufen. Darunter neun Brandeinsätze, 29 technische Hilfeleistungen, ein ABC-Einsatz und neun sonstige Tätigkeiten.

Auch eine Leistungsprüfung wurde mit dem Abzeichen „Die Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich abgelegt.

Im Vereinsleben war die Untergriesbacher Wehr auch sehr aktiv. So wurden im vergangenen Jahr verschiedenste Feste wie das Starkbierfest der Knappenkappelle Kropfmühl oder das Grillfest der Freiwilligen Feuerwehr Lämmersdorf besucht. Zudem wurde eine Skifahrt nach Hauser Kaibling, der Kameradschaftsabend in Form eines Starkbierfestes, das eigene Grillfest und ein Vereinsausflug in das Wikingerdorf in der Exlau organisiert.

Der Feuerwehrverein beteiligte sich wie jedes Jahr natürlich auch wieder an der Lichterprozession, dem Volkstrauertag und holte an Weihnachten traditionell das Friedenslicht nach Untergriesbach.

Zudem wurden verschiedene Vereine bei der Ausrichtungen ihrer Festivitäten, wie der Faschingszug der Faschingsgesellschaft Untergriesbach unterstützt.

Der traditionelle Nikolausdienst wurde natürlich auch wieder durchgeführt.

Anschließend gab Sabrina Anglsperger einen Einblick in die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Der Personalstand konnte gegenüber dem Vorjahr um zwei auf neun Feuerwehranwärter gesteigert werden.

Fünf dieser Feuerwehranwärter nahmen an der Bayerischen Jugendleistungsprüfung in Pocking teil. Mit sechs Jugendlichen war man in Gottsdorf bei der Jugendflamme, bevor man in Untergriesbach den Wissenstest selber ausrichtete, an dem man selber mit acht Anwärtern erfolgreich teilnahm. Zum Abschluss des Jahres fuhr die gesamte Jugendfeuerwehr nach Teisnach zum Go-Kart-Fahren.

Als Nächstes trug der stellvertretende Atemschutzwart Christian Andorfer für den verhinderten Sebastian Fenzl den Jahresbericht des Atemschutzwartes vor. Mit 24 Trägern bleibt der Personalstand zum Ende des Jahres 2019 unverändert.

Die Atemschutzträger der Freiwilligen Feuerwehr Untergriesbach nahmen an insgesamt 18 Übungen und zwei Einsätzen teil. Nach vielen Jahren hatte man zudem wieder Plätze im Brandhaus Würzburg ergattert und nahm hier mit drei Kameraden teil.

Im Anschluss stellte Kassierin Julia Donaubauer ihren Jahresbericht vor. Die Bestände konnten jeweils gesteigert werden, was durch Ausgaben für neue Schutzkleidung für die komplette Mannschaft im Jahr 2020 aber wieder ausgeglichen werden wird.

Bevor die Ehrengäste ihre Grußworte sprachen wurden Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Acht Mal vergab man die Urkunde für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit, zwei Mal für 40 Jahre und einmal für 60 Jahre.

Für 25 Jahre wurden geehrt: Dr. Hubert Schön, Dr. Erich Schmid, Fritz Kneidinger, Johann Kainz, Bruno Engl, Alexander Wagner, Alexander Schätzl, Walter Pilsl und Stefan Kristl

Für 40 Jahre: Ludwig Schlicht und Siegfried Seipelt

Für 60 Jahre: Gerhard Lukat.

Das erste Grußwort übernahm Bürgermeister Hermann Duschl, welcher sich bei den Anwesenden für das Engagement bedankte und Einblicke in Feuerwehrthemen im gesamten Gemeindebereich gab.

Als nächstes richtete Kreisbrandinspektor Josef Ascher seine Grußworte an die versammelte Mannschaft. Ihn beeindrucke die Zusammenarbeit von Verein und Aktiver Mannschaft sehr, vor allem, dass sogar der Jahresbericht gemeinsam vorgetragen wird. Zudem freue es ihn, dass in Untergriesbach die Feuerwehren und die Gemeinde eine große Familie bilden, in der der Bürgermeister bei Problemen erst einmal den Kommandanten anruft. Abschließend bedankte er sich noch für die Ausrichtung diverser Veranstaltungen für die Jugendfeuerwehr.

Foto (hinten von links): Kommandant Albert Gell, stellvertretender Kommandant Georg Meier sen., stellvertretender Vorsitzender Walter Pilsl, Alexander Schätzl, Kreisbrandinspektor Josef Ascher, Fritz Kneidinger, Ludwig Schlicht, Alexander Wagner, Vorsitzender Franz Klinger

Sitzend von links: Bürgermeister Hermann Duschl, Fahnenmutter Christa Rott, Gerhard Lukat, Siegfried Seipelt.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok